Schlagwort: EU

Alle für einen - einer für alle

Axel Troost für Politikwechsel in Europa, in "neues deutschland"

02.03.2017

Die bisherige Nachkriegsordnung verliert ihre Konturen. Auch Europa kann nicht so weitermachen wie in den vergangenen Jahren. Es kann in der Welt des 21. Jahrhunderts nur als geeinter Kontinent mitreden und mitbestimmen. Mehr

Die Chance nutzen! Nach der griechischen Wahl

Aufruf des Vorstands Institut Solidarische Moderne (english version available)

28.01.2015

Die überwältigend eindeutige Wahl der Griech_innen hat in ganz Europa die Chance eines sozialen, demokratischen und ökologischen Umbruchs eröffnet. Abgewählt wurden das Austeritätsdiktat der Troika und der Ausverkauf der Zukunft eines ganzen Landes an die Finanzmärkte. Abgewählt wurden Armut, Hunger und Krankheit. Abgewählt wurden die griechische Oligarchie, die ihr verbundene politische Klasse, die Korruption, die Hoffnungslosigkeit. Kommen wir endlich zu unserem eigenen Anfang im gemeinsamen europäischen Umbruch. Mehr

Solidarisches EUropa - Mosaiklinke Perspektiven

Buchveröffentlichung zur Summer Factory 2012

30.07.2013

Pünktlich zur Summer Factory 2013 ist beim VSA: Verlag unser Buch "Solidarisches EUropa"erschienen, in dem die Diskussionen und Ergebnisse der letzten Summer Factory zusammengetragen sind. Wissenschaftler_innen, Vertreter_innen linker Parteien sowie Aktivist_innen aus NGOs und sozialen Bewegungen suchen konkrete Alternativen eines solidarischen EUropas. Mehr

Europa geht anders!

Länderübergreifender Aufruf veröffentlicht

15.05.2013

Unter dem Motto "Europa geht anders" wurde heute Morgen in Frankreich, Italien, Österreich und der BRD ein länderübergreifender Aufruf vorgestellt, der sich mit deutlichen Worten gegen die Pläne des Europäischen Rates richtet, Ende Juni 2013 einen "Pakt für Wettbewerbsfähigkeit und Konvergenz" zu beschließen. Anstelle dieser "Troika für Alle" brauche es, so die Initiator_innen, eine "Kehrtwende hin zu einem demokratischen, sozialen und ökologischen Europa der Vielen". Zu den Erstunterzeichner_innen des Aufrufs gehören die ISM-Mitglieder Katja Kipping, Anke Martiny, Axel Troost und Andrea Ypsilanti (Vorstand) sowie Ulrich Brand, Sonja Buckel, Andreas Fischer-Lescarno, Stephan Lessenich, Lukas Oberndorfer und Astrid Rund (Kuratorium). Mehr

Ein Politikwechsel ist notwendig

Solidaritätserklärung mit den Aktiven des ersten Europäischen Streik- und Aktionstags am 14. November 2012

13.11.2012

Das Institut der Solidarischen Moderne (ISM) unterstützt den ersten breit getragenen, grenzüberschreitenden Aufruf zu Streiks in Europa. Wir stellen sechs Maßnahmen vor, die den europäischen Integrationsprozess stabilisieren und progressiv weiterentwickeln. Mehr

Der Weg in ein solidarisches Europa – eine konkrete Utopie!

Öffentliche Podiumsdiskussion, 28. September in Frankfurt/Main

12.09.2012

Die Summer Factory2012 eröffnet am Freitagabend, 28. September, mit einer öffentlichen Podiumsdiskussion. Teilnehmen werden Sven Giegold, Hans-Jürgen Urban, Sabine Leidig, Elisabeth Gauthier, Prof. Fabian Kessl und Haris Triandafilidou. Mehr

Another Road for Europe

Crossover-Initiative auf europäischer Ebene

24.07.2012

GewerkschafterInnen und VertreterInnen aus den sozialen Bewegungen haben sich auf Einladung der Grünen Fraktion und GUE/NGL im Europaparlament getroffen und einen gemeinsamen Aufruf diskutiert. Sie fordern u.a. eine Besteuerung von Finanztransaktionen, den Abbau wirtschaftlicher Ungleichgewichte, eine gemeinsame europäische Wirtschaftspolitik und mehr Demokratie. Mehr

Europa aus der Krise

Schriftenreihe Denkanstöße

13.02.2012

Nicht nur makroökonomische Instabilitäten und die Auswirkungen der globalen Finanzkrise setzen Europa unter Reformdruck. Globale Probleme von neuer Dimension fordern eine Transformation unseres Energie- und Wirtschaftssystems und soziale Spannungen nagen am Zusammenhalt unserer europäischen Gesellschaft. Dieser Denkanstoß zeigt einen Weg aus der Krise auf, der den europäischen Herausforderungen mit politischer Integration und sozial-ökologischer Krisenbewältigung begegnet. Mehr

Europäisches Crossover

Wirtschaftspolitische Gesetzesvorschläge gefährden die europäische Idee

10.06.2011

Die von EU-Kommission und Ministerrat eingebrachten Gesetzesvorschläge zur wirtschaftspolitischen Steuerung würden in beispielloser Weise die Prinzipien der europäischen Wertegemeinschaft Solidarität, soziale Gerechtigkeit, Chancengleichheit und nachhaltige Entwicklung in Frage stellen, so die Unterzeichner eines parteiübergreifenden Aufrufs. Mehr

Die Europäische Ausgleichsunion - Die Währungsunion 2.0

Schriftenreihe Denkanstöße

24.02.2011

Der Denkanstoß unterbreitet Vorschläge wie die Europäische Union gesamtwirtschaftlich auf die Euro-Krise reagieren sollte. Ohne einen Abbau der Leistungsbilanzungleichgewichte wird die Euro-Zone nicht überleben. Wir brauchen einen wirksamen Sanktionsmechanismus nicht nur für Defizitländer wie Griechenland, sondern auch für Überschussländer wie Deutschland, so Axel Troost und Lisa Paus. Mehr

Perspektiven der Europäischen Währungsunion

Schriftenreihe Denkanstöße

05.10.2010

In seinem Beitrag übt Werner Schieder grundlegende Kritik am Stabilitäts- und Wachstumspakt der EU. Die sterile Fixierung auf das Staatsdefizit und der Steuersenkungswettbewerb unter den EU-Mitgliedsstaaten verhinderten eine Revitalisierung der Eurozone. Aus der Analyse der De-fizite werden Reformvorschläge für eine europäische Stabilitäts- und Wachstumspolitik abgeleitet. Mehr

Die große Krise der kapitalistischen Weltwirtschaft und die EU

Schriftenreihe Denkanstöße

31.08.2010

Die drei Autoren – Mitglieder der SPD, Bündnis 90/ die Grünen und der Partei DIE LINKE präsentieren einen Crossover-Beitrag. Sie beschreiben die Wirtschaftsverfassung der Europäischen Union, insbesondere des Euro-Raumes, als falsch konzipiert, weil sie keine angemessene politische Krisenreaktion erlaubt. Mehr

Ungezügelte De-Regulierung und die Finanzkrise in Europa

Schriftenreihe Denkanstöße

30.07.2010

Katharina Weinberger analysiert in ihrem Beitrag wie die Europäische Union, ihre Mitgliedsstaates und ihre Bürger in den zurückliegenden zehn Jahren durch den gezielten Abbau staatlicher Regulierung zum Spielball eines ungezügelten Kapitalmarktes wurden. In Europa wurde eine De-Regulierungsspirale in Bewegung gesetzt, die absehbar in der aktuellen europäischen Finanzkrise münden musste, aber von Anfang an vermeid-bar gewesen wäre. Der Beitrag richtet seinen Fokus auf die Akteure, ihre Motive und die Mechanismen dieser Entwicklung, die in zehn Meilenstei-nen zusammengefasst werden. Mehr

Gemeinsames Positionspapier zur Griechenland-Krise veröffentlicht

Papier "Griechenland ist überall" hier downloaden

17.05.2010

Die SprecherInnen von Vorstand und Kuratorium des Instituts Solidarische Moderne haben ein erstes gemeinsames Positionspapier veröffentlicht, in dem sie die Angriffe der Finanzmärkte auf die europäischen Staaten scharf verurteilen und konkrete Maßnahmen für einen Weg aus der von neoliberalen Auswüchsen verschuldeten Krise aufzeigen. Mehr