Schlagwort: Bildung

ISM stellt Publikation auf Buchmesse vor

Diskussion zu "Solidarischer Bildung" beim VSA Verlag

16.03.2012

Auf der Buchmesse Leipzig hat der VSA Verlag Sonja Buckel, Fabian Kessl und Andrea Ypsilanti zu einer Lesung aus dem Buch des Instituts Solidarische Moderne „Solidarische Bildung – Crossover: Experimente selbstorganisierter Wissensproduktion“ an seinen Stand eingeladen. Mehr

Chancengleichheit durch Solidarische Bildung

Das Buch „Solidarische Bildung" ist die Antwort auf aufrüttelnde Befunde in Bertelsmann-Bildungsstudie „Chancenspiegel"

14.03.2012

Bildungsgerechtigkeit ungenügend: Der aufrüttelnde Befund wurde am 12. März von der Bertelsmann Stiftung in der Studie „Chancenspiegel" veröffentlicht. Die Lösung lautet „Solidarische Bildung". Diese fordert das erste Buch des Instituts Solidarische Moderne ein, das am 15. März erscheint. Mehr

Solidarische Bildung - Lesung und Diskussion

15. März 2012 in Leipzig

24.02.2012

Das Buch „Solidarische Bildung – Crossover: Experimente selbstorganisierter Wissensproduktion" wird im Rahmen der Buchmesse Leipzig offiziell vorgestellt. Am 15. März finden zwei Lese- und Diskussionsveranstaltungen statt, zu denen Sie herzlich eingeladen sind. Mehr

Solidarische Bildung - Das Buch zur Summer Factory 2010

Crossover: Experimente selbstorganisierter Wissensproduktion

19.01.2012

In der Zeit vom 24.-26.09.2010 fand an der Frankfurter Goethe Universität die erste »Summer Factory« des Instituts Solidarische Moderne zum Thema Bildung statt. Jetzt liegt ihr Ergebnis als Buch vor. Ein Buch, das als Experiment, als crossover organisierter, solidarischer Wissensproduktion des Instituts Solidarische Moderne, entstand. Mehr

Neue Kuratoriumsmitglieder

Prof. Ulrich Brand und Prof. Fabian Kessl beraten ISM

12.10.2011

Das Kuratorium des ISM hat zwei neue Mitglieder: Prof. Dr. Ulrich Brand und Prof. Dr. Fabian Kessl werden zukünftig das Institut Solidarische Moderne in seiner politischen Arbeit beraten. Mehr

Bestandsaufnahme und Perspektiven einer solidarischen Bildungspolitik

Ergebnisse der Summer Factory 2010

12.08.2011

Der Text dokumentiert die Ergebnisse der ersten ISM Summer Factory 2010. In 18 Workshops diskutierten 300 Teilnehmer_innen die aktuelle bildungspolitische Situation. Jeder Workshop übersandte zum Schluss einen Delegierten/eine Delegierte mit drei Thesen in ein gemeinsames Plenum aller Workshops. Die Thesen wurden dort vorgestellt, gemeinsam diskutiert und anschließend thematisch gegliedert. Zur Ausarbeitung einer zusammenfassenden Darstellung der Ergebnisse wurde ein Redaktionsteam gegründet. Mehr

Summer Factory mit über 300 TeilnehmerInnen

Auf der ersten Konferenz des ISM diskutierten ExpertInnen und TeilnehmerInnen Kernthesen eines bildungspolitisches Manifestes

26.09.2010

Über 300 Teilnehmer_innen kamen gestern zur Summer Factory des Instituts Solidarische Moderne nach Frankfurt, um in den 17 Workshops mit 70 Bildungsexpert_innen über bildungspolitische Probleme und Herausforderungen zu diskutieren und gemeinsam Kernthesen zu formulieren. „Das Institut Solidarische Moderne hat ein eigenes Konzept entwickelt, um Arbeitsergebnisse zu produzieren: Die Workshops haben Kernaussagen erarbeitet, die anschließend zusammengetragen wurden und in einem Redaktionsteam zu Kernthesen für ein Manifest „Bildung in der Demokratie" verdichtet wurden. Diese werden nun in den kommenden Wochen von den Delegierten der Workshops zu einem Manifest ausformuliert. Für uns war diese Vorgehensweise ein Experiment, und wir sind begeistert von der Zustimmung, die es erfahren hat ", sagte Sonja Buckel, Kuratoriumssprecherin des Instituts Solidarische Moderne. Mehr

"Länger gemeinsam lernen" ist nicht vom Tisch!

BildungsexpertInnen des Instituts Solidarische Moderne verteidigen zentrale bildungspolitische Forderung nach dem Hamburger Referendum

21.07.2010

Katja Dörner MdB, familienpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, und Johannes Angermüller, Professor für Soziologie an der Universität Mainz, sehen das Ziel, an Schulen länger gemeinsam zu lernen, nicht als gescheitert an. Der Volksentscheid muss in seiner bildungspolitischen Bedeutung klar relativiert werden. Längeres gemeinsames Lernen ist weiterhin gesellschaftlich gewollt und mehrheitsfähig. Mehr