ISM stellt Publikation auf Buchmesse vor

Diskussion zu "Solidarischer Bildung" beim VSA Verlag

16.03.2012

Kuratoriumssprecherin Dr. Sonja Buckel stellte als Vertreterin der Redaktion und Mit-Autorin des Buches den Entstehungsprozess und die besondere Methode der Summer Factory vor. Für den Vorstand des ISM verwies Sprecherin Andrea Ypsilanti mit einem kurzen Textausschnitt aus dem Kapitel „Ergebnisse der Summer Factory 2010“ auf die Relevanz von Bildung als Teil der sozialen Infrastruktur. „Bildung ist ebenso wie Energie, Gesundheit, Mobilität ein öffentliches Gut der Daseinsvorsorge. Diese Güter müssen allen Menschen jederzeit unentgeltlich oder zu geringen Kosten zur Verfügung stehen“, so Andrea Ypsilanti.

Prof. Fabian Kessl, Kuratoriumsmitglied des ISM, und Bildungswissenschaftler an der Universität Duisburg-Essen wies mit einem Auszug aus der „Bestandsaufnahme“ zur bundesdeutschen Bildungspolitik auf den Skandal der permanenten Reproduktion von Bildungsungleichheit in Schulen, der Weiterbildung, der sozialpädagogischen Einrichtungen und den Hochschulen hin.

Nach der Vorstellung der Texte gab es eine kurze, angeregte Diskussion mit den Zuhörer_innen, in der es vor allem auch um die Definition des Bildungsbegriffes und die Rolle der Bildungs-Vermittler_innen an Schulen und Hochschulen ging.
 

Schlagworte: Bildung , Daseinsvorsorge , Solidarische Bildung , Summer Factory