6. März 2014, 19:30, Berlin

Sozial-ökologische Transformation

Projekt eines rot-rot-grünen Bündnisses?

Mit Prof. Dr. Ulrich Brand (Mitglied im Kuratorium des ISM)
Der neoliberale Kapitalismus befindet sich in einer multiplen Krise – neben der Wirtschafts- und Finanzkrise werden die Klima- und Umweltkrise, aber auch die Krise der sozialen Reproduktion
wie auch der politischen Repräsentation immer deutlicher. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Diskussion um eine „Große Transformation“ an Bedeutung, wie sie auch vom Wissenschaftlichen Beirat für Globale Umweltveränderungen vorgeschlagen wurde, und in der letzten Legislaturperiode des Bundestages haben sich die drei damaligen Oppositionsparteien für eine sozial-ökologische Transformation stark gemacht. Bietet der Begriff das Potenzial, mittelfristig ein progressives politisches Projekt zu formulieren? Was sind dessen inhaltliche Konturen? Welche Widersprüche und Widerstände gibt es? Was für Schritte wären für ein rot-rot-grünes Bündnis notwendig?


Gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung und der 4. Degrowth-Konferenz

Urania

An der Urania 17

10787 Berlin