Aktuelles

Aufbruchstimmung

Wir diskutieren über neue linke Zusammenschlüsse an den Schnittstellen zum ISM

14.05.2018

Am 21. April haben wir in Frankfurt am Main zu einer Diskussionsveranstaltung eingeladen. Dabei ging es um die Fragen: Wie können wir langfristig politische Bündnisse bilden, die dem aktuellen Rechtsruck etwas entgegensetzen und neue politische Konzepte und Strategien entwickeln? Welche Rolle kann und soll das ISM dabei spielen? Mehr

Protest gegen den LIT-Verlag

Über 200 Autorinnen und Autoren - auch aus Vorstand und Kuratorium des ISM - haben in einem offenen Brief dem Gründer und Leiter des LIT-Verlags, Dr. Wilhelm Hopf, ihre Zusammenarbeit aufgekündigt.

12.04.2018

Hopf hatte Mitte März die "Erklärung 2018" unterzeichnet, die gegen die Bedrohung Deutschlands durch "illegale Masseneinwanderung" aufruft. „Fremdenfeindlichkeit und Nationalismus haben in den Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen nichts zu suchen“, erklärt Johannes Angermuller, Professor für Diskursforschung an der Universität Warwick (UK), Kuratoriumssprecher des ISM und Mitinitiator des offen... Mehr

Offener Brief zur Lage in Afrin

Wir unterstützen den offenen Brief an Außenminister Heiko Maas und stellen uns hinter die Forderungen von Adopt a Revolution, Civaka Azad, Jusos, medico international, Nav-Dem und die Falken:

27.03.2018

Wir fordern: • den Stopp des türkischen Angriffskrieges auf die kurdischen Gebiete; • einen sofortigen Stopp aller Rüstungsexporte in die Türkei; • den Abzug der deutschen SoldatInnen aus der Türkei; • eine Verurteilung des türkischen Angriffs durch die NATO; • die Freilassung aller politischen Gefangenen in der Türkei; • eine wirksame Initiative der Vereinten Nationen. Mehr

Offener Brief an die Essener Tafel

Aus aktuellem Anlass bezieht das ISM Stellung zur neuen Mitleidsökonomie im Schatten des Sozialstaats

05.03.2018 | Fabian Kessl (Kuratoriumssprecher ISM; Universität Duisburg-Essen)

In den vergangenen Jahren hat eine Forschungsgruppe unter meiner Leitung an der Universität Duisburg-Essen und der TU Dortmund Tafeln, aber auch Suppenküchen, Kleiderkammern oder Sozialkaufhäuser, in fünf Bundesländern untersucht. Unser Ziel war es, ein genaueres Bild von diesen Angeboten zu bekommen. Wir hatten beobachtet, wie solche Angebote, die auf Basis von Spenden Menschen bei der Existenzsi... Mehr

„Sammlungsbewegung kann nur in der Gesellschaft entstehen"

Institut Solidarische Moderne stellt sich gegen Wagenknecht und Lafontaine

15.01.2018

Mit Erstaunen haben wir den Vorschlag für eine „neue linke Sammlungsbewegung", bestehend aus unzufriedenen Mitgliedern der drei linken Parteien, zur Kenntnis genommen, den Oskar Lafontaine und Sarah Wagenknecht unterbreitet haben. Erstaunt sind wir deswegen, weil das Institut Solidarische Moderne wie keine andere Institution für die Suche nach einem Crossover-Projekt einer Mosaiklinken steht. Wir denken dabei gar nicht, dass Monopol auf eine solche Suche zu haben. Wir wissen nur, dass sie sich nicht per Akklamation bewerkstelligen lässt. Mehr

Lesenswert

Vai!

Ein politisches Protokoll der ISM-Vorstandssitzung

19.11.2017

Am Wochenende vom 28. bis 29. Oktober 2017 trafen sich Mitglieder von Vorstand und Kuratorium, der Geschäftsstelle und des engeren Umfelds in Berlin zu mehreren intensiven Gesprächsrunden, um das weitere Vorgehen nach der Bundestagswahl im September 2017 zu debattieren. Mehr

Links bleibt alles noch zu beginnen

Thesen des ISM nach der Bundestagswahl und erster Aufruf für einen Crossover-Kongress in 2018

06.10.2017

Im neuen Thesenpapier der Denkwerkstatt wird die Bundestagswahl als verpasste Chance für Links analysiert. Das ISM ruft auf, zu politischen Foren und einem großem linken crossover Kongress in 2018. Mehr

Wer wir sind und was wir wollen

Solidarische Einwanderungsgesellschaft: Wer ist eigentlich Wir?

Abschluss und Dokumentation der Reihe "Mehrheit sucht Regierung"

20.09.2017

In guter Crossover-Tradition diskutierten die drei Parteipolitikerinnen Katja Kipping, Gesine Schwan und Simone Peter mit der Aktivistin Newroz Duman und dem Hochschullehrer Stephan Lessenich am 4. September in Berlin über eine "Solidarische Einwanderungsgesellschaft". Es ging um die Grenzen des Nationalstaates, die Grenzen des Wahlrechts, um die AfD, die Fusion und das Oktoberfest, um das Wir in einer globalen Welt, um Sprachkurse und Fluchtursachen. Mehr

Solidarisches Europa - Wo leben wir?

Mehrheit sucht Regierung 2/3

20.06.2017

Die zweite Runde unserer Reihe "Mehrheit sucht Regierung". Wer ist eigentlich das "Wir" im Wahlkampfslogan der CDU? Warum müssen wir unsere "imperiale Lebensweise" überwinden? Welche hoffnungsvollen Veränderungen beginnen in den "rebel cities"? In Frankfurt am Main sprachen Imran Ayata, Ulrich Brand, Daphne Büllesbach und Sonja Buckel über ein mögliches solidarisches Europa. Mehr

Solidarische Moderne - Wie wollen wir leben?

6. Mai 2017, Stuttgart: Mehrheit sucht Regierung 1/3

14.06.2017

Clip unserer der Veranstaltung im Württembergischer Kunstverein Stuttgart vom 6. Mai 2017. Mit Daniel Loick, Philosoph. Eva von Redecker, Philosophin. Bernd Riexinger, Vorsitzender DIE LINKE. Ceren Türkmen, Soziologin. Moderation: Thomas Seibert. Mehr