Hegemoniale Strukturen sind erwünscht?

Frage von Bernard Hebecker aus Heidelberg

26.04.2010

In den Veröffentlichungen des Instituts ist oft von „Hegemonie-Bildung“, beziehungsweise von „Gegen-Hegemonie“ die Rede. Was ist darunter zu verstehen? Widerspricht dies nicht freiheitlichen und im Konsens anzustrebenden Entwicklungsmöglichkeiten in einer Gesellschaft, die eine freie und nicht hierarchisch gelenkte Ausrichtung haben sollten?

Antwort:

Derzeit haben in allen Diskussionen über zukünftige Entwicklungen in unserer Gesellschaft neoliberale Konzepte die Vorherrschaft. Sie werden durch die Politik, die Medien und die Wissenschaft fast alternativlos öffentlich verbreitet. Das Institut Solidarische Moderne will dieser hegemonialen Struktur Modelle gegenüberstellen, die dem Anspruch auf Nachhaltigkeit durch eine kluge Verzahnung von ökonomischen, ökologischen und sozialen Konzepten besser gerecht werden. Das ist unser Konzept einer „Gegen-Hegemonie“.