#9 »Transparenz in Forschung und Lehre«

Workshopleitung: Dr. Wolfgang Wodarg

Dokumentiert

Workshop Session II 13.30 Uhr – 17.00 Uhr

Workshop-Beschreibung: Nicht nur in privaten Hochschulen sondern auch in staatlichen Einrichtungen werden Forschung und ForscherInnen in zunehmendem Maße direkt oder indirekt von privater Seite finanziert. Besonders an naturwissenschaftlichen, technischen und medizinischen Fakultäten und Instituten stellen diese aus der Wirtschaft zufließenden Gelder oft schon den überwiegenden Teil der finanziellen Ressourcen für WissenschaftlerInnen, ihre AssistentInnen, Doktorantinnen und Lernenden dar. Durch den Einfluss der Geldgeber wird der Blickwinkel von WissenschaftlerInnen in vielerlei Weise verändert. Karrieren werden gelenkt und Forschungsziele werden in Abhängigkeit von an sie geknüpften wirtschaftlichen Erwartungen verengt, geleitet oder gar korrumpiert. Über die handelnden Personen nimmt die private Finanzierung auch Einfluss auf Lehrinhalte und Themenwahl. Es soll versucht werden, die Dimensionen des Problems zu beschreiben und an typischen Beispielen zu veranschaulichen, die Folgen der offenen und verdeckten Privatisierung unserer Bildungseinrichtungen und der mit ihnen zusammenwirkenden Institute und Personen für Lehrende und Lernende zu nennen und zu bewerten, Möglichkeiten aufzuzeigen, mit denen die Freiheit von Forschung und Lehre gerettet oder wiederhergestellt werden kann und für folgende Ebenen Ansätze zu beschreiben, die eine wachsende Transparenz und eine Befreiung von der ökonomische Instrumentalisierung von Forschung und Lehre in konkrete Politik gewährleisten können: Hochschulen und ihre Gremien, Bildungsträger, öffentlich kontrollierte Forschungs- und Bildungsorganisationen, Regierungen, Parlamente, Wirtschafts¬ver¬bände, Unternehmen, befasste Zivilgesellschaft

Expert_ innen:

Prof. Dr. med. Peter S. Schönhöfer (Klinikum Hannover)
Dr. Angelika Hilbeck
Prof. Hendrik van den Bussche

Biographien:

Wolfgang Wodarg ist Arzt und Hochschullehrer, Kuratoriumsmitglied beim ISM und im Vorstand von Transparency International Deutschland. Er war 15 Jahre MdB (SPD) und als solcher auch stellv. Vors. des Ausschusses für Kultur, Forschung und Bildung bei der Parlamentarischen Versammlung des Europarates.

Peter Schönhöfer ist Chemiker, Pharmakologe und emeritierter Hochschullehrer. Er hat mehr als 20 Jahre seines Lebens im Kampf gegen korrupte Strukturen in der Arzneimit-telindustrie verbracht, ist Mitherausgeber der Zeitschrift ›Arzneimittel-Telegramm‹ und arbeitet ehrenamtlich für Transparency International.

Angelika Hilbeck ist Agrarbiologin an der ETH Zürich, Mitglied der Eidg. Fachkommission für Biologische Sicherheit, Mitautorin des Weltagrarrats-Berichts, Vorstandsmitglied bei der Vereinigung Deutscher Wissenschaftler (VDW) und Vorsitzende des European Network of Scientists for Social and Environmental Responsibility (ENSEER).

Hendrik van den Bussche ist Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin am UKE Hamburg. Er ist seit über 30 Jahren Professor für Hochschuldidaktik der Medizin an der Universität Hamburg und weiß um wissenschaftliche Karrieren, wie sie sich entwickeln und welche Einflüsse wirksam werden. Außerdem ist er aktiver Versorgungsforscher und koordiniert zur Zeit einen Forschungsverbund zur Demenzforschung.