#7 »Demokratisierung der Hochschule«

Workshopleitung: Max Pichl (Universität Frankfurt)

Dokumentiert

Workshop Session II 13.30 Uhr – 17.00 Uhr

Workshop-Beschreibung: Mitte der 60er Jahre kritisierte die StudentInnenbewegung massiv die autoritären Strukturen an deutschen Universitäten. Seitdem hat sich (fast) nichts verändert. Im Gegenteil: die Demokratie an den Hochschulen befindet sich weiterhin in einem Erosionsprozess. Organisationen aus der Privatwirtschaft versuchen immer stärker Einfluss auf die Entscheidungen der Hochschulen zu nehmen. Die Frankfurter Stiftungsuniversität gilt als Pionierin für diese Entwicklung. In dem Hochschulrat der Universität – der oft geheim tagt – sitzen u.a. VertreterInnen Deutscher Banken. Fraglich bleibt aber auch, ob eine Verdrängung der Wirtschaftsunternehmen aus den Hochschulen wirklich zu einer Demokratisierung führen würde – denn schließlich war vorher auch nicht alles besser. Wir wollen uns der Frage widmen, welche gesellschaftlichen Kräftekonstellationen dazu geführt haben, dass die Hochschulen bis heute eine wirkliche demokratische Einbeziehung der StudentInnen und des wissenschaftlichen Mittelbaus nicht umgesetzt haben. Welche emanzipatorischen Projekte könnten aber dazu führen, dass diese verkrusteten Strukturen aufgebrochen werden? Brauchen wir einfach nur eine Drittelparität in den Hochschulgremien oder muss eine grundlegende Reform her?

Expert_innen:

1. Jana Schultheiss (Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler)
2. Carmen Ludwig (GEW Hessen)
3. Nicole Gohlke (MdB, Die Linke)

Biographien:

Maximilian Pichl studiert Rechtswissenschaft und Politikwissenschaft an der Universität Frankfurt am Main. Er engagiert sich im Arbeitskreis Kritischer JuristInnen und ist seit vielen Jahren in den hessischen Bildungsprotesten aktiv.

Carmen Ludwig studierte Politikwissenschaft, Soziologie und Neuere Geschichte. Seit 2007 ist sie wissenschaftliche Mitarbeitern am Institut für Politikwissenschaft der Universität Gießen. Zudem ist sie stellv. Landesvorsitzende der GEW Hessen.

Jana Schultheiss ist Volkswirtin. Sie lebt und arbeitet in Wien. Während ihres Studiums war sie im Aktionsbündnis gegen Studiengebühren aktiv, sie ist engagiert im BdWI und in ver.di. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich der Frauen-, Familien- und Arbeitsmarkt- sowie der Hochschulpolitik.

Nicole Gohlke studierte Kommunikationswissenschaften in München. Bei der letzten Bundestagswahl zog sie über die bayrische Landesliste der Partei Die Linke in den Bundestag ein. Dort ist sie hochschulpolitische Sprecherin ihrer Fraktion.