# 8 »Die europäische Rohstoffpolitik als Rückschritt (nicht nur) in den Neokolonialismus!? - Auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen mit Entwicklungschancen für die Länder des globalen Südens«

Workshopleitung: Franziska Keller

Im Februar 2011 veröffentlichte die Kommission die Fortsetzung ihrer Rohstoffinitative aus dem Jahre 2008. Hierin wird erneut der Ansatz gefestigt, den globalen Zugang zu Rohstoffen für europäischen Unternehmen mit allen Mitteln sicherzustellen - auch gegen die Interessen und ohne Rücksicht auf Entwicklungschancen der Ländern des globalen Südens, in denen sich die meisten Rohstoffe befinden.
Ska Keller, Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitglied im Entwicklungs-ausschuss, Nicola Jaeger von PowerShift und Irene Knoke von Südwind möchten mit euch die europäische Rohstoffpolitk und mögliche Alternativen diskutieren. Hierzu soll zunächst der Hintergrund der europäischen Rohstoffiniative erläutert werden und ent-wicklungspolitische Konsequenzen aufgezeigt werden. Hierbei soll unter anderem the-matisiert werden, welche Maßnahmen zur Sicherung des Zugangs zu Rohstoffen ergrif-fen werden und wie (in)kohärent diese mit entwicklungspolitischen Zielen sind. Auch sollen Beispiele für nachhaltigen Abbau von Rohstoffen aufgezeigt werden und wie die-ser zu Entwicklung beitragen kann.
Ziel des Workshops soll sein, Alternativen für eine sozial und ökologisch nachhaltige und faire europäische und globale Rohstoffpolitik zu erarbeiten.

Expert_innen:

Nicola Jaeger
Irene Knoke

Biographien:

Ska Keller, Abgeordnete des Europäischen Parlaments und Mitglied im Entwicklungsausschuss, Nicola Jaeger von PowerShift und Irene Knoke von Südwind möchten mit euch die europäische Rohstoffpolitk und mögliche Alternativen diskutieren. Hierzu soll zunächst der Hintergrund der europäischen Rohstoffiniative erläutert werden und ent-wicklungspolitische Konsequenzen aufgezeigt werden. Hierbei soll unter anderem the-matisiert werden, welche Maßnahmen zur Sicherung des Zugangs zu Rohstoffen ergrif-fen werden und wie (in)kohärent diese mit entwicklungspolitischen Zielen sind. Auch sollen Beispiele für nachhaltigen Abbau von Rohstoffen aufgezeigt werden und wie die-ser zu Entwicklung beitragen kann.
Ziel des Workshops soll sein, Alternativen für eine sozial und ökologisch nachhaltige und faire europäische und globale Rohstoffpolitik zu erarbeiten.