Bericht aus der Wissensfabrik

Zur Summer Factory 2012 in Frankfurt/Main

09.10.2012

Vom 28.-30. September hat in Frankfurt am Main die dritte Summer Factory des ISM stattgefunden. Mit Hilfe neuer Moderationsmethoden wurden in den Workshops vielversprechende Ergebnisse erarbeitet.

Über 130 Teilnehmer_innen kamen zur dritten Summer Factory des Instituts Solidarische Moderne, die in diesem Jahr zum Thema "Solidarisches Europa" stattfand. In insgesamt acht Workshops wurde am Samstag über unterschiedliche Politikfelder der Europäischen Union diskutiert und an neuen Politikansätzen gearbeitet - von der Finanz- und Wirtschaftspolitik über Europarecht und Sozialpolitik bis hin zu Diversity-Management.

In Weiterentwicklung der vorherigen Summer Factories gab es in diesem Jahr einige tiefgreifende methodische Änderungen in der Konzeption der Workshops. Ziel war, die Crossover-Idee unserer Denkfabrik - also die Idee des Brückenschlags zwischen den verschiedenen Akteur_innen der politischen Linken, sowie zwischen Wissenschaft und Politik stärker zu fördern und programmatisch fruchtbar zu machen. Mit einem neuen, methodisch ausgefeilten Konzept sollten divergierende Positionen gegenübergestellt werden und gemeinsam an der Auflösung bestehender Differenzen gearbeitet werden. In enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Partizpatives Gestalten haben wir dafür bereits im Vorfeld Moderator_innen für die Workshops geschult und die Workshopkonzeption vollkommen überarbeitet. Die Ergebnisse, die wir auf diese Weise gemeinsam erarbeitet haben, übertrafen unsere Erwartungen bei weitem. Sie werden dokumentiert und vom Institut Solidarische Moderne erneut als Buch publiziert.

Bereits zuvor, am Freitagabend, eröffnete die Summer Factory mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Der Weg in ein solidarisches Europa - Eine konkrete Utopie!". Auf Einladung des ISM diskutierten Sven Giegold, MdEP, Dr. Hans-Jürgen Urban, Vorstandsmitglied der IG Metall, Elisabeth Gauthier, Vorstand von Transform! Europe und Haris Triandafilidou von Syriza Griechenland über Akteure und mögliche Strategien zur Durchsetzung einer solidarischen Politik auf EU-Ebene. Auch hier wurde das Publikum in einem "Palodium" - einer Diskussion in Kleingruppen - eingebunden.

Übrigens: Auf unserer Facebookseite finden Sie bereits einige Fotos von der Summer Factory.
 

Schlagworte: Crossover , Methodik , Summer Factory , Sven Giegold