"Es lohnt sich, für Rot-Rot-Grün zu kämpfen"

talk im transit #5

04.05.2017

Vor der Bundestagswahl ist alles offen: Ampel? Jamaika? Wieder GroKo? Oder vielleicht doch: Rot-Rot-Grün? Und wenn ja: Kann es wirklich einen linken Politikwechsel geben? Einwanderungsgesetz, Mietenwahnsinn, der Kampf gegen Rechts -  und immer die Angst vor dem Verrat von oben. Für Bodo Ramelow wäre eine Koalition der LINKEN mit SPD und Grünen ein “progressiver Regierungsansatz” - lohnt es sich, dafür zu kämpfen? Und kann eine gesellschaftliche Dynamik geschürt werden?

Darüber diskutieren:  

Bodo Ramelow (Ministerpräsident von Thüringen)

Johanna Uekermann (Juso-Vorsitzende)

Imran Ayata (Autor)

Ralf Hoffrogge (Historiker und Aktivist)

Moderation: Elsa Koester und Tadzio Müller

Schlagworte: Bodo Ramelow , Bundestag , Einwanderungsgesetz , Imran Agata , Johanna Uekermann , Mieten , r2g , Ralf Hoffrogge , Reformpolitik , Rot-Rot-Grün , Wahlen , Wahlkampf